Bereits zum zweiten Mal stellte sich der Hildburghäuser Taekwondoverein “Black Dragon“ als würdiger Gastgeber zu Verfügung. Wieder einmal gelang es dem Verein um Torsten Meißner ein niveauvolles Turnier zu organisieren.

Leider blieb die sportliche Beteiligung mit 160 Startern hinter dem vom Vorjahr zurück.

Der Olympic Sportclub stellte 11 Kämpfer an den Start. Dabei waren 4 Sportler zum ersten Mal bei einem Turnier dabei. Alle hinterließen dabei einen hervorragenden Eindruck. Mehr als knapp verloren die Neulinge Noelle Bartos, Dominik Böhm und Hannes Lehmann ihre Kämpfe gegen die jeweiligen späteren Turnsieger oder Finalisten und blieben ohne Medaille. Anakin Hinz gewann zwar seinen Auftaktkampf, musste aber sicherheitshalber wegen eine Verletzung aufhören.

 

Kampflos blieb als Einziger Nikolas Thein, er bekam die geringe Beteiligung des Turniers zu spüren. Trotzdem  aber kam es in vielen Begegnungen zu spannenden und sehenswerten Kämpfen. Das Duell von Eva-Maria Merker gegen Luisa Rauch war so Eines. Leider gelang es Eva-Maria nicht ihre verbesserte Technik und Physis umzusetzen und verlor knapp gegen die sympathische Meiningerin und holte damit eine Bronzemedaille. Ähnlich erging es Antonia Genßler gegen ihre Dauerrivalin vom Gastgeberverein. Diesmal gelang es der Hildburghäuserin den Kampf für sich zu entscheiden. Ein verdienter Heimerfolg. Antonia war aber mit ihrem zweiten Platz auch zufrieden. Pechvogel des Tages war Luca-Bastian Bartel. Der quirlige Taekwondokämpfer verlor seine Duelle, trotz großen Einsatzes, leider immer sehr knapp und blieb so ohne Medaille.

Yannick Bartos hatte mit seinen zwei Gegnern wenig Mühe und zwang sie alle nach der ersten Runde zur Aufgabe. Er wurde so souverän Erster. Auch bei den starken Mädchen über 70kg, gelang es Friederike Creutzburg sich erneut überlegen durchzusetzen, um zum 3.mal in Folge Landesmeisterin zu werden. Die beste kämpferische Leistung auf Wasunger Seite, erbrachte Marlen Kohlberg. Nach einem schnellen Sieg im Auftaktkampf, hatte sie es im Finale mit ihrer erfahrenen Gegnerin aus Meiningen nicht leicht. Mußte sie sich in früheren Duellen leider immer nur als Zweite Siegerin geschlagen geben, drehte sie diesmal den Spieß um und gewann knapp aber verdient.

Auf Grund der zum Teil unglücklichen Niederlagen im Anfängerbereich und der Kampflosigkeit von Nikolas, gelang den Wasungern kein Sprung aufs Podest der Mannschaftswertung. Mit 8 Punkten Rückstand zum dritten Platz, wurden sie die 8 beste Mannschaft. Trotzdem ist gerade der Einstieg der neuen Kämpfer als gelungen zu bezeichnen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.